Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Rock&Groove 08.10.2016

Veröffentlicht am 10.10.2016

Schmitz-MarieSchmitz-Marie

Kölsch Rock im Dorfsaal

Rock&Groove hieß es zum zweiten Mal im Dorfsaal Dünstekoven.
„Rauch“ aus Köln und „Schmitz Marie“ aus dem Rheinbach/Swisttaler Raum präsentierten zwei Kölsch-Rock Formate der besonderen Art.
Rauch überzeugte das Publikum mit professionellem handgemachtem Rock, der die Erfahrung der fünf Bandmitglieder widerspiegelte. Mit eigenen Songs und Stücken von Joe Cocker und Genesis, die auf kölsch umgetextet wurden, rockten sie den Saal. Als Dankeschön für die mitgereisten Fans aus ihrem Motorradclub spielte Rauch zum Schluss dann auch noch die Biker Hymne „Born to be wild“ von Steppenwolf.

Nach der Umbaupause gab es einen Kurzauftritt von Horst Pieper-Patalas, der als „Special Guest“ zwei Stücke präsentierte. Mit Freiheit von Marius Müller-Westernhagen und einer Hommage an den Dorfsaal mit „Der Saal muss lävve“ auf die Musik von Skandal um Rosi, bereitete er den Weg für „Schmitz Marie“.

Die sechs Musiker räumten dann ab. Mit Liedern von Brings, LSE, Kasalla und Cat Balou brachten Sie die Stimmung bis an den Siedepunkt. Der Saal kochte anschließend durch die Songs von BAP. Jens Patalas wurde seiner Rolle als „Lokal Patriot“ gerecht. Er präsentierte solo mit seiner Westerngitarre „Do kanns zaubere“ und verzauberte damit sämtliche ZuhörerInnen. Mit „Verdampt lang her“ und  „Jraduss“ von BAP, dem „Eifelsong“ von Brings und natürlich dem Lied, dem die Band ihren Namen verdankt „Roxy“ von den Bläck Fööss hielten Sie die Stimmung ganz weit oben.

Ein sehr gelungener Abend, den die Besucher mit minutenlangen Sprechchören feierten.
Die nächsten Veranstaltungen für 2017 sind bereits in der Planung - es geht weiter mit Rock & Groove im Swisttal.